Details

Bayerisch-Indisches Zentrum feiert neue Forschungspartnerschaften in Bayern

Die Bildungsministerien Indiens und Deutschlands haben die Phase 2 der Zusammenarbeit eingeleitet und jeweils 3,5 Millionen Euro für vier Jahre bis 2024 investiert. Dieses erneuerte Engagement zielt darauf ab, die bilaterale Zusammenarbeit zwischen Hochschulen beider Länder zu stärken.

Von den neun ausgewählten deutsch-indischen Partnerschaften für Phase 2 freut sich das Bayerisch-Indische Zentrum bekannt geben zu können, dass drei der geförderten Projekte von unseren Partnerhochschulen stammen: Technische Universität München, Universität Regensburg und OTH Amberg-Weiden.

Wir freuen uns besonders, dass die OTH Amberg-Weiden die einzige Fachhochschule ist, die im Rahmen des aktuellen Programms gefördert wird, das die Exzellenz der bayerischen Fachhochschulen zeigt.

Einzelheiten zur Partnerschaft sind wie folgt:

1. Technische Universität München und Indian Institute of Technology, Bombay zum Thema "Neue Chancen in der deutsch-indischen akademischen Zusammenarbeit".

2. Universität Regensburg und National Institute of Technology, Rourkela zum Thema "Chemische Innovationen für eine nachhaltige Zukunft".

3. OTH Amberg-Weiden und Malaviya National Institute of Technology, Jaipur zum Thema "Angewandte Forschung für nachhaltige Energie in Gebäuden".

Eine komplette Übersicht über die Förderungen finden Sie hier.

BayIND

Das Bayerisch-Indische Zentrum für Wirtschaft und Hochschulen (BayIND) koordiniert und fördert die Zusammenarbeit zwischen Bayern und Indien. Ein Schwerpunkt des vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst geförderten Zentrums liegt auf dem Hochschulbereich; weiterhin dient es aber auch als zentrale Serviceeinrichtung für Unternehmen.

Social Media

Instagram
Facebook
LinkedIn
Youtube

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen

Ok